• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Neuigkeiten Festwoche 150 Jahre

Festwoche 150 Jahre

150 Jahre: Impressionen und Ereignisse

Großes Interesse bei den kleinen Feuerwehr-Fans

Allerhand los war am Mittwoch, den 03.09.2014 den ganzen Tag über bei der Meininger Feuerwehr. Rund 600 Mädchen und Jungen kamen zum Kindertag ins Feuerwehrgerätehaus.

Meiningen Die Festwoche anlässlich des 150. Gründungsjubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Meiningen ist in vollem Gange. Gestern waren die Kinder die Hauptpersonen im Feuerwehrgerätehaus. Rund 400 Mädchen und Jungen  tummelten sich bereits in den Vormittagsstunden auf dem Feuerwehrgelände.  Etliche Schulklassen, aber auch die Kindergärten und viele Eltern mit ihrem Nachwuchs hatten die Einladung der Floriansjünger gerne angenommen. Begeistert  nutzten sie die Gelegenheit, sich alles anzuschauen, selbst einmal in die Fahrzeuge zu klettern oder auch ein Strahlrohr in der Hand zu halten und zu "löschen".

Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr waren ganz in ihrem Element, denn sie konnten die kleinen Besucher schon anleiten, wie so etwas funktioniert.  Natürlich war auch für den Spaßfaktor gesorgt. Eine große Hüpfburg lud zum Austoben ein, es gab verschiedene  Geschicklichkeitsspiele und es konnte gemalt und gebastelt werden.

Großer Andrang herrschte auch bei den Wiener Würstchen, die die Feuerwehr für alle Kinder spendierte. Höhepunkt war dann das Puppenspiel am Nachmittag. Zwei Vorstellungen des Märchens "Das Katzenhaus" standen auf dem Programm und zu jeder Vorstellung waren noch einmal jeweils knapp 100 Kinder gekommen.

Es war mucksmäuschenstill in der großen Fahrzeughalle, als Katzendame Koschka ihren großen Auftritt hatte. Die Geschichte der reichen adligen Katzendame Koschka, die zwei armen Waisenkindern Unterkunft verweigert, fesselte die Kinder. Als dann das Katzenschloss in Flammen aufging und die Kinder aus dem Publikum als Löschmannschaft  zur Hilfe eilen mussten, hielt es die Jungen und Mädchen kaum auf ihren Plätzen. Doch am Ende geht ja alles gut aus und die Kinder waren rundum zufrieden mit diesem ereignisreichen Tag bei der Meininger Feuerwehr. Zum Schluss gab es für jedes Kind noch einen Überraschungsbeutel mit Süßigkeiten, Luftballons und Stickern. Manch einer der Mädchen und Jungen hat vielleicht auch Lust bekommen, selbst einmal bei der Jugendfeuerwehr mitzumachen.

Text und Bilder: Karla Banz

Bilder

kindertag_gruppenfotokindertag_loeschenkindertag_malenkindertag_puppentheaterkindertag_zuschauer

 

Volleyballturnier in der Multihalle am Mittwoch 03.09.2014 von 18:00 bis 21:00

Mannschaften

Feuerwehr Meiningen Wache 1 - Meiningen I; Feuerwehr Meiningen Wache 1 - Meiningen II; Feuerwehr Meiningen Wache 2 – Helba; Feuerwehr Henneberg; Ordnungsamt; Stadtverwaltung Meiningen; Deutsches Rotes Kreuz

Gruppe A

  1. Feuerwehr Henneberg
  2. Stadtverwaltung Meiningen
  3. Feuerwehr Meiningen Wache 1 - Meiningen I

Gruppe B

  1. Deutsches Rotes Kreuz
  2. Ordnungsamt
  3. Feuerwehr Meiningen Wache 2 – Helba
  4. Feuerwehr Meiningen Wache 1 - Meiningen II

Halbfinale

Ordnungsamt gegen Feuerwehr Henneberg

Deutsches Rotes Kreuz gegen Stadtverwaltung Meiningen

Finale

Ordnungsamt gegen Deutsches Rotes Kreuz

Platzierungen

  1. Deutsches Rotes Kreuz
  2. Ordnungsamt
  3. Stadtverwaltung Meiningen
  4. Feuerwehr Henneberg
  5. Feuerwehr Meiningen Wache 2 – Helba
  6. Feuerwehr Meiningen Wache 1 - Meiningen I
  7. Feuerwehr Meiningen Wache 1 - Meiningen II

Bild: Karla Banz

Text: Michael Durniok

Bilder

Volleyballturnier Team Feuerwehr Meiningen II

 

Feuerwehr ist eine Daueraufgabe für die Gesellschaft

Eine ereignisreiche wie auch anstrengende Woche liegt hinter den Meininger Floriansjüngern. Mit einer Festveranstaltung und zahlreichen Ehrengästen erfuhr das 150. Gründungsjubiläum  der Freiwilligen Feuerwehr Meiningen am Freitagabend (05.09.2014) eine offizielle Würdigung.

Im festlich geschmückten Robotron-Saal hatten sich mehr als 300 Feuerwehrangehörige mit ihren Partnern und auch zahlreiche Ehrengäste eingefunden. So konnte Stadtbrandmeister Michael Friedrich unter anderem den Thüringer Staatssekretär Bernhard Rieder,  den Oberbürgermeister der Partnerstadt Neu-Ulm, Gerold Noerenberg, und auch den Bürgermeister aus Obertshausen, Roger Winter, begrüßen.  Der wurde begleitet von seinem  Amtsvorgänger Bernd Roth und einer Abordnung der Obertshäuser Feuerwehr. Auch aus der Partnergemeinde Meiningen im Voralberg waren Feuerwehrleute gekommen, um zu gratulieren. Rolf Baumann als Vertreter des Landrates und CDU-Landtagsmitglied Michael Heym,  Stadtverordnete der verschiedenen Fraktionen, die Vertreter von Organisationen und Vereinen, der Polizeiinspektion und natürlich der Nachbarfeuerwehren reihten sich gleichermaßen in die Gratulantenschar ein.

Zu Beginn gab Stadtbrandmeister Michael Friedrich einen kurzen Einblick in die vielschichtige und verantwortungsvolle ehrenamtliche Arbeit der Meininger Feuerwehr. Dabei verwies er auf die Notwendigkeit einer kontinuierlichen Nachwuchsgewinnung. Das sei eine der wichtigsten Aufgaben für die Zukunft, betonte er. Mit rund 250 Einsätzen pro Jahr seien die Kameraden in einem hohen Maße gefordert. Wobei das Einsatzspektrum in den letzten Jahren  immer umfangreicher geworden sei.  „An der Spitze der Einsatzstatistik stehen die technischen Hilfeleistungen.  Aber auch Einsätze bei Unwetterlagen, die Tierrettung oder die Unterstützung des Rettungsdienstes spielen zunehmend eine größere Rolle“, führte der Stadtbrandmeister an. Als erfreuliche Tatsache wertete er die in jüngster Zeit  erfolgten Investitionen in die neue Löschtechnik, die Einsatzbekleidung und den Atemschutz. Auch mit dem neuen Feuerwehrgerätehaus am Standort Dreißigacker sei man einen weiteren Schritt vorangekommen, urteilte Michael Friedrich.

Dank an die Kameraden

Anerkennende Worte für das Wirken der Kameraden fand auch Bürgermeister Fabian Giesder. „Dass Menschen  nicht nur ihre Freizeit investieren, sondern nicht selten ihre Gesundheit und ihr Leben aufs Spiel setzen, verdient Hochachtung. Feuerwehr ist heute für manchen eine Selbstverständigkeit.   Doch es ist auch zugleich eine Daueraufgabe für eine Gesellschaft. Dank und Respekt für diese Arbeit“, wandte sich der Bürgermeister an die Kameraden. Natürlich habe die Einsatzabteilung einen hohen Stellenwert. Doch auch den beiden anderen Säulen der freiwilligen Feuerwehr, der Jugendfeuerwehr und der Alters- und Ehrenabteilung, komme eine wichtige Rolle zu, wie er anmerkte.  Die Jugendfeuerwehr sei der Nachwuchs-Pool für die Einsatzabteilung, während die Alters- und Ehrenabteilung ein wichtiges Rückgrat bei der Organisation und Unterstützung der Kameradschaftspflege darstelle. Nicht  unterschätzt werden dürfe zudem der Erfahrungsschatz, den die älteren Kameraden an die Jüngeren weitergeben.  Fabian Giesder verwies zudem auf den hohen Ausbildungsstand der Einsatzkräfte. „Was nützt die beste Technik, wenn keiner da ist, der sie bedienen kann, denn was die Rahmenbedingungen angeht, haben wir hier ein hohes Niveau“, stellte der Bürgermeister fest und er versprach, dass sich die Stadt auch weiterhin darum bemühen wird, diesen Status  beizubehalten. Abschließend dankte er allen Feuerwehrkameraden für ihr ehrenamtliches Engagement und er schloss in diesen Dank auch die Familien mit ein.

Im Rahmen der Festveranstaltung nahm Staatssekretär Bernhard Rieder zusammen mit Bürgermeister Fabian Giesder und Stadtbrandmeister Michael Friedrich einige Ehrungen vor  – unter anderem für die Hochwassereinsätze, die Fluthilfe im betroffenen Gebiet um Magdeburg,  aber auch einige langjährige Wehrangehörige sowie die vormaligen Stadtbrandmeister  beziehungsweise Stadtbrandinspektoren Heino Hartel, Harry Müller, Matthias Schmidt und Thomas Wolburg wurden ausgezeichnet.

Nach dem geschichtlichen Rückblick von Harry Müller folgten die verschiedenen Grußworte. Staatssekretär Bernhard Rieder hob die Notwendigkeit des ehrenamtlichen Engagaments  und die Bereitschaft der mehr als eine Million Menschen in Thüringen,  füreinander einzugestehen, hervor und unterstrich: „ Das Rückgrat der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr bildet die freiwillige Feuerwehr.      Es macht Mut zu sehen, dass sich in eurer  Jugendfeuerwehr 46  Jugendliche für diese wichtige Aufgabe interessieren“.  Als beispielhaft bezeichnete auch Rolf Baumann die Nachwuchsarbeit der Meininger Feuerwehr und insbesondere auch das bürgerschaftliche Wirken der Feuerwehrangehörigen. „Das ganze Jahr über leistet ihr einen lebenswichtigen Dienst und das konnte ich beim Brand auf dem Töpfemarkt hautnah erleben“, erinnerte er sich als Anwohner dieses Altstadtbereiches an den Brand vom April 2011.  Den Abschluss dieser Festveranstaltung bildete die Gratulantenschar der Gastfeuerwehren und der Vertreter von Vereinen und Organisationen.

Text und Bilder: Karla Banz

Bilder

ball_heiliger_Florianball_meiningenball_meiningen_fahneball_obertshausenball_sbm

 

Action auf der Aktionsmeile

Mehrere Tausend Besucher fanden sich am Wochenende auf der Aktionsmeile der Meininger Feuerwehr ein.  Hier wurde auch einiges geboten und so war die Innenstadt trotz Dampfloktage und Parkwelten ein interessantes Ziel für Groß und Klein.

Eine ganze Festwoche anlässlich des 150. Gründungsjubiläums der Freiwilligen Feuerwehr mit einem anspruchsvollen Programm auszufüllen – das setzte jede Menge  Organisation und logistische Vorbereitung voraus. Aber natürlich auch tatkräftige Mithilfe aller Feuerwehrkameraden – sowohl der Jugendfeuerwehr als auch der Einsatzabteilung und nicht zuletzt der Alters- und Ehrenabteilung. Doch der Aufwand hat sich gelohnt – so das Resümee von Stadtbrandmeister Michael Friedrich am Sonntagabend. Wie im Vorfeld angekündigt, hatte der heilige Florian eine Abmachung mit Petrus getroffen und so spielte auch das Wetter perfekt mit.

Die Befürchtung, dass möglicherweise ein größerer Einsatz dazwischen kommen könnte, bewahrheitete sich glücklicherweise nicht. Zweimal hieß es dennoch: Einsatz für die Feuerwehr Meiningen. Gleich zu Beginn der  Festwoche am Montagabend lief kurz vor der Eröffnung Alarm  ein. In der Tiefgarage des Kaiserparkes brannten Müllcontainer. Die Eröffnungsveranstaltung im Feuerwehrgerätehaus musste um zwei Stunden verschoben werden. Ohne Zwischenfälle verliefen die nachfolgenden Tage. Zur Stadtratssitzung am Dienstagabend nahmen die Stadträte gerne die Gelegenheit wahr, sich im Feuerwehrgerätehaus umzuschauen. Ein voller Erfolg war dann auch der Kindertag am Mittwoch, zu dem sich knapp 700 Mädchen und Jungen auf dem Feuerwehrgelände eingefunden hatten. Der Donnerstag blieb der Alters- und Ehrenabteilung vorbehalten. Zu dieser Veranstaltung waren eine ganze Reihe älterer Kameraden auch aus den umliegenden Feuerwehren gekommen. Man tauschte sich aus, freute sich, den einen oder anderen einmal wiederzutreffen, mit dem man in der Vergangenheit oftmals so manchen Einsatz erlebt hat. In den Gesprächen wurde auch der Wunsch geäußert, die Kontakte künftig auszubauen.

Teamwork

Die Festveranstaltung am Freitagabend stellte dann die offizielle Würdigung der 150-jährigen Entwicklungsgeschichte der Freiwilligen Feuerwehr Meiningen dar.  Damit die Meininger Floriansjünger unbesorgt  feiern konnten,  hatten die Feuerwehrkameraden aus Walldorf  nicht nur die gastronomische Betreuung während der Veranstaltung übernommen, sondern gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Schwarza für das Festwochenende auch die Einsatzbereitschaft hergestellt.

Das absolute Highlight  war unbestritten das Festwochenende mit der Aktionsmeile in der Meininger Innenstadt. Hier gab es allerhand zu sehen und zu erleben. Alte Feuerwehrfahrzeuge, hochmoderne Löschtechnik, interessante Vorführungen und   viele Aktionen. Fasziniert beobachteten die Zuschauer die Rettungsübungen. Am Samstag allerdings musste diese Übung  unterbrochen werden, weil  ein Einsatz dazwischen kam. Die  Feuerwehr wurde am Bahnhof zur Unterstützung des Rettungsdienstes benötigt. Die Vorführung holte man dann später nach und über die Drehleiter konnte  Michael Heym aus seinem „brennenden“  Büro auf dem Marktplatz gerettet werden. Spannende Momente gab es auch bei der Abseilaktion des Alpenvereins an der Stadtkirche.  Auf was es ankommt, wenn die Einsatzkräfte zu einem schweren Unfall gerufen werden – was ja mittlerweile den Hauptteil  der Einsätze ausmacht – wurde sehr anschaulich bei einer Demonstration anhand eines inszenierten Verkehrsunfalls erklärt.  Bei einem Löschangriff mit historischer Technik hieß es auch für die Stadträte: Wasser marsch! Sie traten gegen Mannschaften der Jugendfeuerwehr und der Einsatzabteilung an. Sieger wurde übrigens die Feuerwehrjugend.

Fahrzeugweihe

Das Jubiläumsfest  bot natürlich den passenden Rahmen für die Weihe des neuen Einsatzleitwagens. Pfarrer Martin Montag von der katholischen Gemeinde St. Marien in Meiningen nahm diesen feierlichen Akt vor. Das Fahrzeug war wenige Wochen zuvor in Dienst gestellt worden.  Diese mobile Einsatzzentrale mit ihrer ausgeklügelten Kommunikationstechnik zog viele interessierte Besucher an.  Ein besonderer Höhepunkt stand am Samstagabend noch den Floriansjüngern der Wache Dreißigacker ins Haus. Das neue Gerätehaus konnte ein geweiht werden.

Ausgesprochen wohl in Meiningen fühlten sich auch die Gäste aus Obertshausen und Meiningen im Vorarlberg. „Es war ein tolles Wochenende. Wir fahren mit vielen neuen Eindrücken nach Hause  und freuen uns schon auf unser nächstes Zusammentreffen“, versicherte Dieter Scheel aus dem österreichischen Meiningen. Bernd Roth, langjähriger Bürgermeister der Partnerstadt Obertshausen, versicherte: „ Es ist immer wieder schön, bei euch zu sein. Für mich ist es auch eine Genugtuung zu sehen, wie gut man sich versteht. Es war alles in allem ein sehr interessantes Wochenende, zumal die Meininger Dampfloktage und die Parkwelten das Ganze noch zusätzlich bereichert haben. Der Obertshäuser Altbürgermeister gehört  auch der Feuerwehr an und ist mittlerweile in die Alters- und Ehrenabteilung gewechselt.

Ohne die Unterstützung der Nachbarfeuerwehren, die ebenfalls mit ihrer Technik auf dem Marktplatz präsent waren – der zahlreichen  Helfer aus den Vereinen, der Beteiligung von Institutionen und Organisationen wie DRK, Technisches Hilfswerk  und anderen wäre diese Aktionsmeile in einem solchen Ausmaß und mit diesem hohen Niveau gar nicht möglich gewesen.  Das große Interesse der Meininger und ihrer Gäste war für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Meiningen auf jeden Fall das schönste Geburtstagsgeschenk zum 150. Gründungsjubiläum.

Text und Bilder: Karla Banz

Bilder

markt_alte_Technikmarkt_aufstellungmarkt_drehleitermarkt_elwmarkt_obenmarkt_unfall

 

Neuigkeiten

Wir sagen Danke!

Weiterlesen...

Letzte Einsätze

17.11.2018  um 10:53 Uhr  Technische Hilfeleistung klein  in Meiningen, Henneberger Straße  mehr ...
16.11.2018  um 21:48 Uhr  Technische Hilfeleistung klein  in Herpf, Ortslage  mehr ...
13.11.2018  um 18:47 Uhr  Brand klein  in Meiningen, Heinrich-Heine-Straße  mehr ...
12.11.2018  um 09:45 Uhr  Technische Hilfeleistung klein  in Meiningen, Dreißigackerer Straße  mehr ...
11.11.2018  um 11:41 Uhr  Brandmeldeanlage (BMA)  in Sülzfeld, Am Still  mehr ...

Mitglieder gesucht!

Rauchmelder