• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Neuigkeiten Neuer VRW

Indienstellung eines neuen Vorausrüstwagen

Einsatzmöglichkeiten des Fahrzeugs:

  • wichtigstes Ziel ist eine Verbesserung der Qualität und die Dauer der Rettungszeiten bei schweren Verkehrsunfällen mit modernen Fahrzeugen und massiven Fahrzeugkonstruktionen. Ziel bleibt die Personenrettung im Zeitfenster der “GOLDEN HOUR OF SHOCK” * zusammen mit dem Rettungsdienst durchzuführen
  • Zubringerfunktion für Personal im Gelände/Wald
  • Erkundungsfahrzeug bei Einsätzen im Gelände/Wald
  • Zubringer und Unterstützung bei Rettungsdiensteinsätzen
  • Bevölkerungswarnung durch Lautsprecherdurchsagen
  • Zubringerfahrzeug für Einsatzpersonal bei der Spezialrettung aus Höhen- und Tiefen

Vorteile des Fahrzeugs gegenüber Großfahrzeugen:

  • Beschleunigung und Wendigkeit sowie Abmessungen bei Einsatzfahrten im Ausrückebereich mit vielen engen, kurvigen Steigungsstrecken oder Einsätzen in Waldgebieten.
  • Schnelleres Erreichen der Einsatzstelle und dadurch schnellere Verfügbarkeit von leistungsfähigen Geräten, Zusatzgeräten und Hilfeleistungserfahrenem Personal auch weit außerhalb der Kernstadt.
  • Bessere Erreichbarkeit des direkten Einsatzabschnitts durch geringere Abmessungen, geringerer Wendekreis und Allradantrieb. Anfahrt direkt an das Unfallfahrzeug oft auch noch bei durch andere (Unfall-)Fahrzeuge blockierten Straßen oder weit von der Straße entfernten Unfallfahrzeugen möglich. Geringere Rüstzeit bis Geräte eingesetzt werden können weil beim Fahrzeug ein geringerer Personalbedarf für Gerätebereitstellung, Ausleuchtung und Einsatzstellenabsicherung.

Konzeptentwicklung und Umsetzung:

Bedingt durch moderne Fahrzeugkonstruktionen ist die Anzahl der schwer eingeklemmten Personen bei PKW Unfällen leicht rückläufig. Dem entgegenstehen jedoch große Probleme der Retter wenn bei modernen Fahrzeugen, vor allem in der Mittel und Oberklasse, nach einem Unfall Personen eingeklemmt sind. Meist bestehen diese Konstruktionen aus hochfesten Stählen. Die Konstruktionen der Unfallfahrzeuge lassen oft eine schnelle Rettung ohne starke Geräte, Ausbildung und Erfahrung kaum mehr zu. Immer häufiger gelangen ältere Rettungsgeräte an ihre Leistungsgrenzen. Auch die bisher angewandten Rettungstechniken des Personals müssen neuen Methoden weichen. Ohne Zusammenspiel von starker Technik guter Ausbildung und Einsatzerfahrung kann sich die Rettungszeit erheblich verlängern.

Die Feuerwehr Meiningen passt die Rettungsgeräte und die zusätzliche Technik permanent den neuen Gegebenheiten an. Hierbei stieß das bisherige Fahrzeug schon seit Jahren an die Beladungsgrenzen. Teilweise wurde Beladung auf mehreren  Fahrzeugen verteilt und dann der Einsatzstelle zusammengestellt.

Die Taktik der Feuerwehr Meiningen in Bezug auf die Unfallrettung sieht folgendes vor: Der Vorausrüstwagen bringt mit der Stammbesatzung erfahrenes Personal und alle zum Standardverkehrsunfall benötigten modernen Geräte und Werkzeuge und kann so schnell die Sicherung und Stabilisierung sowie die Versorgungsöffnung einleiten. Die anschließende Befreiung kann durch die mitgeführte Zusatzbeladung situationsangepasst zügig durchgeführt werden. Der Fahrzeugführer des VRW kann nun als Leiter der technischen Rettung agieren und die Maßnahmen am Fahrzeug koordinieren ohne sich auf die Bedienung der Geräte konzentrieren zu müssen.

Zusätzlich führt das Fahrzeug Defibrillator (AED) und einen umfangreich ausgestatteten Rettungsrucksack um adäquate Erste Hilfe leisten zu können. Auch bei häufiger werdenden Rettungseinsätzen im Freizeitbereich an Kletterfelsen, Wanderwegen und Mountainbikestrecken bietet die Geländefähigkeit und die Ausrüstung die Möglichkeit schneller helfen zu können.

Das Fahrzeug kostetet rund 100.000€ und wurde von der Firma Karosseriebau Riege aus Langenwiesen ausgebaut. Das Fahrgestell wurde durch die Firma Autohaus Brucker geliefert. Der überwiegende Teil der Kosten wurde aus städtischen Eigenmitteln finanziert. Wegen der überörtlichen Einsatz Verwendung des Fahrzeuges erhielten wir eine Sonderzuwendung in Höhe von 20.000€ durch den Landkreis-Schmalkalden Meiningen für die zu beschaffende feuerwehrtechnische Beladung.

 

Bilder und weitere Informationen:

Vorausrüstwagen VRW

 

Neuigkeiten

Wir sagen Danke!

Weiterlesen...

Letzte Einsätze

17.11.2018  um 10:53 Uhr  Technische Hilfeleistung klein  in Meiningen, Henneberger Straße  mehr ...
16.11.2018  um 21:48 Uhr  Technische Hilfeleistung klein  in Herpf, Ortslage  mehr ...
13.11.2018  um 18:47 Uhr  Brand klein  in Meiningen, Heinrich-Heine-Straße  mehr ...
12.11.2018  um 09:45 Uhr  Technische Hilfeleistung klein  in Meiningen, Dreißigackerer Straße  mehr ...
11.11.2018  um 11:41 Uhr  Brandmeldeanlage (BMA)  in Sülzfeld, Am Still  mehr ...

Mitglieder gesucht!

Rauchmelder