Dienstag, 10. Dezember 2019
Notruf: 112
Logo FacebookLogo der Stadt Meiningen

Chronik der Feuerwehr Helba (Auszug)

  • 1879 
    • Erste Aufzeichnungen zum Feuerwehrwesen in der Gemeinde Helba, hier geht es um die Errichtung einer Freiwilligen Feuerwehr in Helba.
    • Der Ortsvorstand Ebert der Gemeinde Helba beschreibt das Feuerwehrwesen als Pflichtfeuerwehr mit 4 Abteilungen und einer vorhandenen Spritze. Es geht weiter um die Anschaffung einer Feuerwehrspritze, deren Anschaffung die Gemeinde nicht schultern kann.
  • 1882
    • Der Bezirksbrandmeister Alex Hopf berichtet über die Anschaffung einer Kurtschen Spritze-Abrotzspritze zweirädrig mit mindestens 180 Litern Wasser pro Minute. Diese wurde am 08.11.1882 übergeben.
  • 1884
    • Es wurden 2 Steigerausrüstungen angeschafft.
  • 1886
    • Es wurden 45 m Schläuche durch das Landratsamt für die Gemeinde Helba beschafft.
  • 1897
    • Im Ortsstatut der Gemeinde Helba vom 12.03.1897 betreffend den Feuerlöschdienst wird konkret festgelegt, wer zum Dienst in der Feuerwehr der Gemeinde verpflichtet ist.
  • 1919
    • Der 1. Weltkrieg reißt erhebliche Lücken auch in den Reihen der Freiwilligen Feuerwehren. Pflichtfeuerwehrleute konnten sich über das Loskaufsystem vom Dienst freikaufen.
  • 1921
    • Das Herzogtum Sachsen-Meiningen tritt dem Thüringer Feuerwehr-Verband bei.

  • 1923
    • In der Gemeinderatssitzung 28.03.1923 wurden Helba und Welkershausen als Ortsteile zur Stadt Meiningen mit Wirkung zum 01.10.1923 zugeordnet.
    • Ab da wurde die Pflichtfeuerwehr in eine Freiwillige Feuerwehr umgewandelt und es fanden gemeinsame Übungen und Ausbildungen in Meiningen statt.
    • Die Freiwillige Feuerwehr Helba wird zu einen Löschzug der Feuerwehr Meiningen.
  • 1945 bis 1947
    • Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Feuerwehr neu aufgebaut und das Feuerlöschwesen der Polizei unterstellt.
    • Die Wehr besaß eine Handdruckspritze. Zum Transport dieser wurden Vorspannverpflichtungen an 3 Landwirte ausgesprochen.
  • 1957 bis 1958
    • Am 17.04.1957 wurde die Alarm- und Ausrückeordnung überarbeitet. Die Alarmierung erfolgte über Alarmhorn. Kommandostellenleiter war Heinz Öhler.
    • Am 12.08.1958 wurde eine TS 4 Wagner von der Gemeinde Milz übernommen.
  • 1966
    • In der Wehr waren zu diesem Zeitpunkt 17 Kameraden.
  • 1984
    • Am 06.10.1984 wurde das heutige Gerätehaus in Helba an die Kameraden nach einer Bauzeit von 6 Monaten und sehr vielen Eigenleistungsstunden übergeben.
    • Davor war die Feuerwehr in einem Fachwerkbau untergebracht, welches nicht beheizt werden konnte, keinen Schulungsraum hatte und so eng war, dass der B 1000 erst raus gefahren werden musste, damit sich die Kameraden anschließend umziehen konnten.
  • 1990 bis 1999
    • Mit der Wende wird aus der Kommandostelle Helba, die Wehr Helba mit dem Wehrführer Rolf Fleischmann.
    • 26.08.1991 fand das erste Feuerwehrfest in Helba statt.
    • Die Jugendfeuerwehr Helba wird am 30.11.1991 gegründet.
    • Am 04.09.1994 erfolgt die Gründung des Vereins Freiwillige Feuerwehr Meiningen / Helba e.V.
    • 1999 gehören 27 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Helba an.

 

Fahrzeuge ab 1976:

  • 1976 bis 1987                         - KLF-TS8-HF (Barkas B1000)  (anschließend nach Rentwertshausen)
  • 27.07.1987 bis 13.07.1993  - KLF-TS8-HF (Barkas B1000) (anschließend nach Schwarzbach)
  • 22.12.1987 bis 23.09.1997  - LF 8 TS 8 STA (Robur LO 2002) (gekommen von Meiningen  Baujahr 1986)
  • 02.04.1993 bis 10.10.2008  - LF16-TS (Mercedes)  (anschließend nach Dreißigacker)
  • 20.09.1997 bis heute          - LF 8/ 6 (Mercedes)  (Ersatz für Robur, Robur anschließend nach Rippershausen)

 

Wehrführer der Wehr Helba ab 1946:

  • 27.01.1946 bis 01.11.1949    Muffel Fritz
  • 01.11.1949 bis 15.01.1951    Krech Rolf
  • 15.01.1951 bis 17.04.1957    Hofströßler Josef
  • 17.04.1957 bis 01.03.1961    Öhler Heinz
  • 01.03.1961 bis 10.12.1969    Kellermann Heinz
  • 10.12.1969 bis 01.10.1970    Kern Willi
  • 01.10.1970 bis 01.07.1995    Fleischmann Rolf
  • 01.07.1995 bis 01.07.2000    Deparade Egon
  • 01.07.2000 bis heute            Fleischmann Matthias

  

Quellen: Kreis Meiningen /LRA Meiningen aus Meininger Staatsarchiv Feuerlöschwesen in Helba bis 1920, Meininger Tageblatt, Kreisarchiv Meiningen, Freiwillige Feuerwehr Helba

 

Drucken E-Mail